Yogi Bhajan

Yogi Bhajan wurde am 26. August 1929 in dem kleinen Dorf Kot Harkam als Harbhajan Singh im heutigen Pakistan, damaligen Indien, geboren und mit 16 Jahren von seinem Lehrer Sant Hazara Singh zum Meister des Kundalini Yoga ernannt. Er bildete sich weiter fort bei vielen spirituellen Lehrern in verschiedenen Ashrams in Indien und im Himalaya.  

Er absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften im Punjab, schlug eine Laufbahn als Regierungsbeamter ein und gründet 1953 durch die Heirat mit Sardani Inderjit Kaur eine Familie. Die beiden zogen zusammen 3 Kinder groß.

Während seiner beruflichen Zeit verbrachte er einige Jahre in Amritsar, wo er die Gelegenheit zum Karma Yoga nutzte und den Boden des Harimandir Sahib (Goldene Tempel) schrubbte, um sich in Demut und selbstlosem Dienen zu üben und erkannte in dieser Zeit seine Zugehörigkeit zum Hause von Guru Ram Das.

1968 wurde Yogi Bhajan nach Kanada eigeladen, um an der Universität von Toronto zu unterrichten. Von dort führte ihn sein Weg weiter nach Los Angeles, wo er schnell seine Bestimmung darin sah der dortigen Jugendbewegung auf ihrer Suche nach Selbsterkenntnis und Verwirklichung sinnvoller Werte, mit seinem Wissen behilflich zu sein und begann Kundalini Yoga im Westen zu unterrichten. 

Er gründete die 3H-Organisation (Healthy, Happy, Holy), kurz 3HO, durch die er die Lebensgrundrechte entsprechend der yogischen Philosophie, der Einheit von Körper, Geist und Seele fördern wollte. Von dort breitete sich Kundalini Yoga in vielen Länder, unter anderem auch in Europa, aus.

1971 wurde Yogi Bhajan die Kraft des Mahan Tantric übertragen und er leitete als weltweit einziger Meister des Weißen Tantra Yogas zahllose Workshops, dieses stark Unterbewusstsein reinigenden Prozesses, in aller Welt. 

Als hingebungsvoller Sikh führte seine Rolle als spiritueller Lehrer und Organisator eines Netzwerks von Gemeinschaften und Unternehmen dazu, dass viele ebenfalls den Weg des Sikh Dharma einschlugen. Daraufhin erhielt er den Titel Siri Singh Sahib als Führer der Sikhs in der westlichen Hemisphäre und auf sein Bestreben hin wurde 1971 Sikh Dharma in den USA als Religion anerkannt.

Neben seiner Aufgabe die Wissenschaft und Praxis des Kundalini Yoga im Westen zu verbreiten war er auch ein Mann des Weltfriedens und des interreligiösen Dialogs. Er beriet viele politische und religiöse Führungspersönlichkeiten. 

Yogi Bhajan verliess seinen physischen Körper am 6. Oktober 2004 in Espanola, New Mexiko, USA .

 

 

 

 

Quelle: "The Aquarian Teacher" KRI Textbuch und www.3ho.de